Sonntag, 12. März 2017

Hallo Ihr Lieben!

Hier mal ein kleiner Blick ins Wohnzimmer Richtung Terrasse. 




Zu dem Zeitpunkt sah der Garten noch nicht gut aus. Alles sieht noch ein bißchen wüst aus. Mittlerweile haben wir aber schon angefangen, im Garten wieder etwas Frühlingsfrische zu schaffen. Die linke Seite sieht schon gut aus. Leider mußten auch wieder Buchsbäume entfernt werden, die vom Buchsbaumzünsler letztes Jahr befallen wurden und sich nicht wirklich erholt haben. Da ich nicht mit Gift arbeiten möchte, mußten sie weg. Von insgesamt 20 Buchsbäumen in unserem Garten sind bis jetzt nur noch zwei Stück in Töpfen übrig. Wir haben noch einiges zu tun dort draussen, aber wenn die Sonne scheint, macht das doch richtig Spass.   Es muß noch viel umgepflanzt werden, die Terrasse mal wieder gründlich gereinigt werden und noch einiges mehr.  Das kennt Ihr ja auch, dass nach dem Winter viel draussen zu tun ist. 
Wenn  mal wieder alles fertig ist, dann zeige ich Fotos.

Hier ist nur schon ein bißchen vom Frühling zu sehen. Ich liebe die herrlichen Hornveilchen sowie Stiefmütterchen und Osterglocken. Die lassen auf baldiges schönes Wetter hoffen. 


Nun wünsche ich noch einen schönen Sonntag.
Tina von

Sonntag, 19. Februar 2017

Hallo zusammen,

heute gibt es mal einen kleinen Einblick in meine Nähecke in meinem Zimmer. Regale sind gefüllt mit Näh-und Bastelmaterial.  Reichlich genug für die nächsten Jahre.  Leider habe ich so wenig Zeit, sonst wäre ich sicher öfter hier oben und würde nähen und basteln. (ein anderes Mal mehr vom Zimmer)









 Ich denke mal, so den ganzen Tag zu Hause würde sicher auch langweilig werden. Da wäre ich wahrscheinlich nicht ausgelastet. Ein bißchen muß ich auch noch arbeiten gehen bis zur Rente. Dann aber muss man sich schon einen strukturierten Tag schaffen, wenn man nicht mehr berufstätig ist.  Wir merken das immer am Wochenende, auch wenn man sehr viel zu tun hatte, kommt es mir doch dann immer so vor, als hätte man am Wochenende nichts sinnvolles getan.  Es liegt auch daran, dass man nicht wirklich raus kommt im Moment. Also zumindest geht es meinem Mann und mir so. Die Arbeit draussen im Garten fehlt einfach sehr und wir fahren doch so gerne Rad, das aber leider nicht im Winter. Dafür sind wir einfach zu schnell erkältet.  Mein Schatz hat jetzt schon länger mit einer schlimmen Bronchitis zu kämpfen. Um mich herum in Familie und Büro sind auch so viele krank gewesen. Ich bemühe mich immer, dem dieses Jahr zu entgehen, aber es ist nicht so einfach. 

Man macht sich schon Gedanken, was später mal wird, wenn man nicht mehr arbeiten geht. Langeweile darf nicht aufkommen, das wäre schrecklich.
Erst mal muss man es schaffen, überhaupt dahin zu kommen. Wie viele kenne ich, die kurz vor oder kurz nach ihrem Renteneintritt gestorben sind. 
Also einigermaßen gesund muss man erst mal bleiben und dann kann man schon zufrieden sein.  Dann kann man sich die Tage ja sinnvoll einteilen, hoffentlich.


Dies sind meine Röschen, die ich am Valentinstag bekommen habe. Ist die Farbe nicht toll?


Das ist ein französisches Weißbrot, ein Brioche, das ich letztes Wochenende gebacken habe. Es war sehr lecker, eigentlich mehr wie Kuchen. 










So, nun mal wieder Schluss für heute. Meine Bügelwäsche steht schon bereit. (keine sinnvolle Arbeit)

Liebe Grüße sende ich Euch und wünsche einen schönen Sonntag und bitte, lieber Frühling, komme bald. 

Tina von 

Samstag, 11. Februar 2017

Hallo Ihr Lieben,

gestern haben wir noch über das Wetter gesprochen, dass es hoffentlich trocken bleibt und bald wärmer wird. Heute Morgen schauen wir aus dem Fenster und sehen das.



So kann es gehen. Ich habe schnell Fotos gemacht, denn es taut schon wieder.

Letzte Woche habe ich wieder ein Zwiebelchutney gemacht. Das ist echt köstlich. Ich muss die Gläser noch mit schönen Stoffdeckeln bestücken und beschriften. Aus 1 kg roter Zwiebeln habe ich 8 kleine Gläser bekommen, wovon ich bestimmt die Hälfte wieder verschenke. Das mache ich aber öfter mal, da es wirklich lecker ist und eigentlich zu allem paßt.  Sogar nur mal so zwischendurch  kann man ein Löffelchen davon nehmen. Mmmmmh.....





Hier noch mal Fotos vom weißen Bauernschrank....







und weiterer Deko im Wohnzimmer.



Das war es mal wieder für heute.

Eine Sache habe ich aber noch. Ich hatte vor langer Zeit mal den Translator eingeschaltet, damit meine Leser aus aller Welt die Texte in ihrer Sprache lesen können. Ich habe leider festgestellt, dass die Übersetzungen sehr schlecht sind. Nur alleine schon in Englisch ist es wirklich nicht gut. Ich kann mich ja gut in Englisch verständigen, aber es ist mir, ehrlich gesagt, zu viel Arbeit, meine Texte in Deutsch und in Englisch zu verfassen. Zwischendurch mal so kleine Passagen geht ja, aber nicht die ganzen Texte. Vielleicht mache ich das mal, wenn ich mal Rentnerin bin und mehr Zeit habe.  Also sorry, dann müssen die Übersetzungen mit dem Translator erst mal reichen. 
(I am very sorry, that the Translator has a very bad translation in English. But I do not really have the time to write the posts in German and in English. So please excuse it. Maybe when I go into retirement in a few years I have more time. Thank you very much.)

Bis bald grüßt Euch die Tina von


Donnerstag, 26. Januar 2017

Hallo zusammen,

die Weihnachtsdeko ist nun weggeräumt, es sah dann alles ziemlich kahl aus. Die weihnachtlichen Sachen füllen doch immer alles ordentlich aus und die Farbe rot, die bei uns dann dominiert, fällt natürlich stark auf. Nun wird wieder alles dezenter und heller dekoriert. Ich will im Laufe des Jahres auch nicht mehr so viel hinstellen, da es ja auch mehr Arbeit ist beim Staub wischen. Ein paar schöne Dekosachen gehen dann mit zum Trödelmarkt. 
Doch ein bißchen Deko muss sein, es soll ja wohnlich und gemütlich sein.  Ganz ohne geht nicht, wie man hier sieht.








Solche kleinen Dinge können Freude bereiten, beim Ansehen, beim Umdekorieren, beim Verschenken usw.  Mit schlechten Nachrichten ist man doch fast täglich genug versorgt, dann sollte man sich immer mal zwischendurch eine kleine Freude bereiten.
Hier habe ich einer Arbeitskollegin eine kleine Freude bereitet und diese Strandtasche zum Geburtstag genäht. 


Leider fing das neue Jahr nicht gut an. Es kamen schlechte Nachrichten aus dem Bekanntenkreis.  Ja, es ist beängstigend, wie vielen Leuten, die man persönlich kennt, es jetzt gesundheitlich so schlecht geht.  Erst Mal tut mir das unendlich leid und dann zieht es mich auch sehr runter. 
Dann gibt es auch Menschen, die sich keinen Kopf machen und einfach so in den Tag hineinleben, nach dem Motto, mir passiert schon nichts. Sind die Leute zu bewundern oder zu bedauern? Ich denke, beides trifft zu.

Nicht zu fassen, dass der Januar schon bald wieder vorüber ist.
Ich bin aber sowieso kein Wintermensch, obwohl ich im Winter Geburtstag habe. Ich freue mich so aufs Frühjahr, wie jedes Jahr.  Den Header habe ich schonmal auf Frühjahr umgestellt, aber er ist vom letzten Jahr. Für dieses Jahr müssen erst mal wieder die herrlichen Frühlingsblümchen blühen und den Weg (hoffentlich bald) in meinen Garten finden.

Nun grüßt Euch für heute ganz herzlich die Tina von






Sonntag, 8. Januar 2017

 Herzlich Willkommen 2017 !

Ein ganz lieber Mensch hat mal zu mir gesagt, du mußt dich nur mit Leuten abgeben, die dir gut tun. Wo er recht hat, hat er recht.
In diesem Sinne wünsche ich Euch ein gutes Jahr 2017 und dass Ihr ganz viele Möglichkeiten habt, Euch mit Menschen zu umgeben, die Euch gut tun. 





Samstag, 31. Dezember 2016




Zum Abschluss des Jahres 2016 nur noch ein paar Impressionen von unserem Weihnachtsmarkt im Städtchen. 


















Dort war auch ein sehr schöner Stand von Katrin, einer Freundin meiner Arbeitskollegin.  Ich setze die Fotos mit ihrer Erlaubnis ein. Sie verkauft ganz süße Kinderkleidung für die kleinen Racker.   Pumphosen, Shirts, Jäckchen, Mützen, Schals und vieles mehr.   Alles hat sie selbstgenäht und sie verwendet nur sehr gute Stoffe.  Vielleicht schaut Ihr mal unter 
www.kleine-erdbewohner.de




Nun ist es schon wieder soweit und das Jahr 2016 geht dem Ende zu. Wie schnell doch so ein Jahr vergeht.    Das ist für mich jedes Mal zum Jahreswechsel die bange Frage, wie wird das nächste Jahr werden? Es ist immer ein gutes Jahr, wenn aus der Familie keiner ernsthaft krank wird,  keinen Unfall erleidet,  alle zusammenstehen und zufrieden auf das vergangene Jahr blicken können. Leider muss man noch hinzufügen,.... wenn man keinem bösen Menschen über den Weg läuft oder zur falschen Zeit am falschen Ort ist. 

Ich wünsche allen einen guten Übergang ins neue Jahr, ein gutes, friedliches Jahr 2017,  viel Glück, vor allem Gesundheit und nie am falschen Ort zu sein. 


Bis bald, herzliche Grüße