Samstag, 1. August 2015


                                  August ist noch die Sommerzeit,

                                  die gute Stimmung macht sich breit, 

                                  wenn Sonnenschein den Tag erhellt     
                                                                                               
                                  und Wärme bringt für unsere Welt.
                                                                                  Tina von Mogiscottage

Ein freundliches "Hallo" am 1. August 2015.


Endlich haben wir auch das geschafft. Seit drei Jahren darüber gesprochen, haben dafür gespart und nun ist es fertig. Wir haben uns weiße Innentüren gegönnt und mein Mann sowie der Vater meiner Schwiegertochter, ein Schreiner, haben die Türen eingebaut. Sie sollten natürlich im altmodischen Stil sein, klar, was sonst bei mir.  Wir haben dann auch noch schöne Türgriffe gefunden. Die passen echt gut dazu und unterstreichen nochmal den altmodischen Charakter.
Ausgebaut und auf dem Boden liegt eine der alten Türen, Eiche hell.




alt und neu













Hier noch mein erster Hortensienkranz, selbst gemacht. Ich habe einfach Hortensien aus unserem Garten getrocknet in einer Vase mit wenig Wasser, dann bleiben sie einigermaßen schön. Man muß nur Geduld haben, bis sie trocken sind. Dann habe ich die ganze Blüte mit eingearbeitet. Das Ergebnis kann sich doch sehen lassen.




Sonntag, 19. Juli 2015

Moers       



Unser schönes Städtchen Moers ist eine Reise wert. Wir haben 
sogar einen Schlosspark und davon zeige ich Euch hier ein paar Fotos. Dort gehen wir immer gerne spazieren, besonders bei schönem Wetter, wie es an diesem Tag auch war.










Von der Schafgarbe hatte ich mir einen Strauss gepflückt und der hat noch eine Woche in der Vase gehalten.

Nächste Woche Sonntag stehe ich wieder mit einem eigenen Stand auf dem Trödelmarkt in Moers und hoffe auf schönes Wetter und viele Besucher. Dafür muß ich jetzt noch einiges vorbereiten.

Liebe Grüße !

Montag, 13. Juli 2015

Zoo Dortmund

Hallo Ihr Lieben,


im Mai haben wir mal einen Ausflug in den Dortmunder Zoo gemacht.

Wir mögen Tiere und schauen uns diese dann mal gerne aus der Nähe an.  Abgesehen davon, dass viele Gehege auch heute immer noch viel zu klein sind, besonders bei den Raubtieren. Das ganze ist natürlich auch eine Kostenfrage, ganz klar. Daher brauchen die Zoos viele Besucher und Sponsoren. Delfin und Walhaltung in Zoos und Freizeitparks lehnen wir auf jeden Fall ab. Wenn man sich vorstellt, wie weit diese Tiere in Freiheit jedes Jahr durch die Meere schwimmen, dann sind auch die neuen und modernen Anlagen in Zoos und Freizeitparks  nur ein winziges Gefängnis. Daher muss man sich nicht wundern, warum es schon so viele Unfälle mit Walen in den Parks gegeben hat.  Sperrt mal einen Menschen sein Leben lang in ein kleines Zimmer, so müssen diese hochintelligenten Tiere sich fühlen. 
Hier zeigen wir Euch nur einen kleinen Teil der vielen Fotos, die wir im Zoo gemacht haben. Wir haben die Kamera unseres Sohnes bekommen und ein neues Objektiv, dadurch konnten wir schöne Nahaufnahmen machen.















Einen Besuch im Dortmunder Zoo können wir sehr empfehlen, aber auch andere Zoos bieten immer viel.  Jeder ist anders und hat so seine Besonderheiten.  Dieser Zoo ist sehr schön gelegen, so wie in einem Wald kam es uns vor. Die Anlagen sind sehr gepflegt, überall bieten sich schöne Sitzgelegenheiten an. Die meisten Gehege haben eine gute Größe, dass die Tiere sich auch in Gefangenschaft wohl fühlen können.  Hier müßte man aber auch für Löwe und Tiger etwas mehr Platz schaffen. Ganz besonders lustig sind die Erdmännchen, die haben ein tolles Gehege mit viel Abwechslung und man merkte auch, dass die ganz entspannt waren. Es sind die Lieblingstiere meines Mannes.
Dann konnten wir auch Julius, ein Faultier, aus nächster Nähe bewundern. Er ist auch ein toller Typ.
Die Giraffen waren auch sehr neugierig und kamen ganz nah an den Zaun heran.  
Ich möchte im Zoo immer am liebsten alle Tiere anfassen und streicheln. Das geht natürlich nicht, außer in dem Streichelzoo. Dort gab es jede Menge allerliebste kleine Ziegen, die alle so ein hübsches Gesicht haben und natürlich gerne das Futter annehmen, dass es dort zu kaufen gibt.
Ich freue mich immer darüber, wenn die so ohne Scheu herankommen und aus der Hand fressen.















Besucht doch auch mal wieder in einen Zoo!



















Sonntag, 5. Juli 2015

                                     Die Ferien sind im Juli schon,
                                     nun gibt es den verdienten Lohn
                                     für Fleiß und Müh im Jahreslauf.
                                    Ein Urlaub kommt, man freut sich drauf.

 Hallo!

Ein Urlaub ist bei uns leider noch nicht in Sicht. Wir haben nur mal zwei längere Wochenenden in diesem Monat und, wie immer, uns dafür einiges vorgenommen.

Heute seht Ihr noch ein von uns fertiggestelltes Projekt.

Wir stellen Euch die neue Markise vor. Den Stoff hatte ich letztes Jahr schon gekauft. Nun sollte die Markise aber diesen Sommer endlich fertig werden. Die Technik war noch ok, also warum eine neue kaufen.
Wir nähen selbst, sagte man so leicht dahin, aber es war recht schwierig,  wegen der Menge Stoff und dem festen Material. 
Ich habe ja nur eine einfache Nähmaschine. Habe dann meine ganz alte Nähmaschine wieder hervorgeholt und damit klappte es dann am besten.  Es war dann noch schwierig, den Stoff wieder auf die Konstruktion zu bekommen. Mein Mann hat auch das hinbekommen und mit vereinten Kräften haben wir es geschafft und doch ein recht gutes Ergebnis erzielt. 






Genäht haben wir das gute Stück auf dem Boden, die Maschine stand nur auf einem kleinen Hocker, damit man Platz hatte, sich auszubreiten. Im Wohnzimmer wurde ein bißchen umgeräumt. Mein Mann  saß auf dem Boden und hat genäht und ich habe die lange Rolle gehalten, damit es einigermaßen gerade wurde. Zuerst haben wir die einzelnen Bahnen zusammengenäht, dann den Stoff aufgerollt, wie man hier sehen kann, und die Rolle durch die Maschine geschoben.  Es wurde noch ein Saumabschluss  rundherum genäht und dann noch rundherum mit Abschlussband eingefasst  Wenn ich die Markise heute anschaue, kann ich es nicht fassen, dass wir das tatsächlich geschafft haben.








Eine Markise auf unserer Terrasse ist wirklich unerlässlich, das haben wir in den letzten Tagen wieder gesehen. Man könnte es nicht 5 Minuten ohne Markise aushalten, da die Sonne von mittags bis abends genau darauf scheint. In den letzten heißen Tagen konnten wir überhaupt nicht dort sitzen, dann schützt die Markise aber wenigstens ein wenig unser Wohnzimmer vor der Sonneneinstrahlung. In diesen Tagen ist man ja um jedes Grad, um das ein Haus nicht aufgewärmt wird, dankbar. Aber in unserem Keller ist es sooooo schön kühl, herrlich. Manchmal flüchten wir uns dahin. 





Bis bald,